BLLV-Studie zeigt: CSU/FDP-Bildungspolitik vernichtet Schulstandorte

Veröffentlicht am 04.10.2011 in Bildung

SPD-Bildungsexperte Güll: Bürgermeister, wehrt euch gegen die Schließung eurer Schulen!
Der bildungspolitische Sprecher der BayernSPD-Landtagsfraktion, Martin Güll, fordert angesichts der Studie zum Schulsterben in ländlichen Regionen, herausgegeben vom Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), die Bürgermeister dazu auf, sich gegen die CSU-FDP-Bildungspolitik zu wehren. "500 Schulen stehen vor der Schließung, das Konzept der Mittelschule versagt. Die Studie zeigt ganz deutlich: Wer sich als Bürgermeister auf die schwarzgelbe Schulpolitik verlässt, hat schon verloren."

Güll verweist auf die Gemeinden Denkendorf und Odelzhausen in Oberbayern, die längst eigene Wege eingeschlagen haben und die von der SPD angeregte Gemeinschaftsschule fordern. "Wir helfen den Gemeinden gerne dabei, eigene alternative Bildungskonzepte umzusetzen", betont Güll.
Mit dem Schulkonzept der Gemeinschaftsschule sei es möglich, dass die Schulen am Ort erhalten werden können: Vorgesehen wären ein gemeinsames Unterrichten aller Kinder nach ihren jeweiligen Fähigkeiten, in dem sie individuell gefordert statt in Schubladen gesteckt werden - betreut von einem Team aus Lehrerinnen und Lehrern aus unterschiedlichen Schultypen. "Die Verödung der Schullandschaft im ländlichen Raum, die der BLLV völlig zu Recht anprangert, kann nur aufgehalten werden, wenn wir der Gemeinschaftsschule eine Chance geben", erklärt Güll.
Der BLLV zeigt in seiner Studie "Zukunft der wohnortnahen Schule in Bayern", dass schon im Jahr 2015 an 250 Hauptschulen keine siebten und achten Klassen mehr gebildet werden könnten. "Dass die Hauptschulen immer weniger Anmeldungen verzeichnen und die Gymnasien immer mehr, beweist: Die Eltern stimmen mit den Füßen ab", so Güll. "Ohne großen Stress für die Kinder, die schon mit 10 Jahren eine Aussortierung fürchten müssen, läuft das leider selten ab."
Auch der BLLV-Präsident Klaus Wenzel warnt davor, am dreigliedrigen Schulsystem festzuhalten. "Entscheidend ist, dass die Gemeinden gestalten und passgenaue Konzepte etablieren dürfen."

Zur Studie des BLLV

 
 

Homepage SPD Unterbezirk WEN-NEW-TIR

Bundestagsabgeordnter Uli Grötsch

Europaabgeordneter Ismail Ertug

MdL Annette Karl

Bezirksrätin Brigitte Scharf

Olaf Scholz Kanzlerkandidat SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

WebsoziInfo-News

26.11.2021 13:30 Warum die Europa-SPD zum „Black Friday“ einen „Black Fair Day“ fordert
Die europäischen Sozialdemokrat*innen haben am „Black Friday“ die Notwendigkeit eines Europäischen Lieferkettengesetzes bekräftigt, das weltweit für faire Arbeitsbedingungen in Handel und Produktion sorgt. Das fordern sie am „Black Fair Day“. Der ganze Artikel auf vorwärts.de

25.11.2021 07:43 Ampel-Koalitionsvertrag
„Wir wollen mehr Fortschritt wagen“ Die SPD hat sich mit den Grünen und der FDP auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Klimaschutz, eine Politik des Respekts und die Digitalisierung stehen im Mittelpunkt. Die wichtigsten Punkte im Überblick. „Die Ampel steht“, sagte Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) bei der Präsentation des Koalitionsvertrages, auf den sich die SPD mit Bündnis90/Die Grünen und

25.11.2021 07:37 KOALITIONSVERTRAG 2021–2025 ZWISCHEN DER SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN UND FDP
Veränderung ist Fortschritt, wenn sich das Leben der Menschen verbessert – und, wenn sich neue Chancen auftun, die wir ergreifen wollen. So begreifen wir die großen Aufgaben, die sich stellen. Dafür braucht es Mut, Entschlossenheit und gute Ideen. Etwa im Kampf gegen die Klimakrise, für Digitalisierung, für die Sicherung unseres Wohlstandes, für eine moderne, freie

24.11.2021 12:30 VORSTELLUNG DES KOALITIONSVERTRAGS
LIVE AB 15 UHR Sei live dabei, wenn wir den Koalitionsvertrag für echten gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Fortschritt vorstellen. Einen Fortschritt, den wir jetzt gemeinsam mit BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP konkret umsetzen werden. Wir freuen uns auf Dich – ab 15 Uhr live! Livestream mit Gebärdensprache

24.11.2021 11:31 VEREINFACHTE KURZARBEITSREGELUNGEN BIS MÄRZ
„BESCHÄFTIGUNGSSICHERNDE BRÜCKE“ WIRD LÄNGER Angesichts der heftigen vierten Corona-Welle sichert Arbeitsminister Hubertus Heil den Schutz für Beschäftigte. Die vereinfachten Regeln für Kurzarbeit werden bis Ende März verlängert, wie das Kabinett am Mittwoch beschlossen hat. Für Betriebe werden auch im ersten Quartal des neuen Jahres einfache Voraussetzungen für die Anmeldung von Kurzarbeit gelten. Zudem werden sie

Ein Service von websozis.info